Quo vadis?    

Annuit Coeptis. Novus ordo mundi. Gemeinsam mit dem apokryphen Orden und der Templer-Großloge zu einer neuen Weltordnung. Bild: Templerburg (Castillo de los Templarios) in Ponferrada, die im 12./13. Jahrhundert erbaut wurde und auch zum Schutz der Jakobspilger diente.

Die apokryphe Templer-Großloge: Eine Übersicht

Der Templerorden. Auch Templer, Tempelritter oder Tempelherren genannt

Der Templerorden (auch Templer, Tempelritter oder Tempelherren) wurde bereits 1118 als geistlicher Ritterorden gegründet. Der volle Name des damaligen Ordens lautete «Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem» (Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis).
 
Zu unseren bekanntesten früheren Besitzungen zählen in Deutschland die Siedlung Tempelhove (heute Berlin-Tempelhof), sowie die beiden "Hauptquartiere", der Temple in Paris und die Temple Church in London.
 
Der alte Templerorden legte den Grundstein für eine Bewegung, die in der heutigen Zeit für eine vitale Verbindung von Tradition und Moderne steht. Die visionäre Kraft und Tüchtigkeit unserer Gründerväter von einst prägt unser Selbstverständnis bis heute. Wir nehmen uns Zeit und hören genau zu. Denn darin liegt unsere Stärke. Unsere Kleriker versuchen, jeden Anwärter genau kennen zu lernen, um ihn entsprechend seiner individuellen Wünsche, Erwartungen und persönlichen Gegebenheiten optimal zu unterstützen. Nach unseren bewährten Prinzipien Glaube, Unabhängigkeit, Objektivität und Kampfbereitschaft erlebt der Novice eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die Grundvoraussetzung für eine langfristig angelegte Ordensmitgliedschaft ist.
 
Da sich im laufe der Jahrhunderte zahlreiche Mythen und Verschwörungstheorien über die Weiterexistenz unseres Ordens gebildet haben, möchten wir Ihnen hiermit versichern, dass wir unsere Aktivitäten - entgegen anderweitiger Aussagen - nicht eingestellt, sondern nach wie vor unsere Ziele weiter verfolgen.
Des weiteren möchten wir die Gunst der Stunde nutzen, um Sie darüber in Kenntnis zusetzen, das wir weder die Weltherrschaft anstreben noch einen wie auch immer gearteten Kampf gegen die katholische Kirche führen.
 

 

Freitag der dreizehnte: Der schwärzeste Tag für uns Templer

Im Jahre des Herrn 1307 wurden die Mitglieder unseres Ordens der Ketzerei und der Sodomie (im Sinne homosexueller Handlungen) angeklagt.
In einem - am 14. September 1307 von Philipp IV. ausgefertigten Haftbefehl - wurde verfügt, das alle Templer zu verhaften, gefangenzuhalten und dem Urteil der Kirche zuzuführen (capti tenantur et ecclesiae iudicio preserventur) sind. Besitztümer und bewegliche Habe der Templer seien zu beschlagnahmen und zu treuen Händen aufzubewahren (omnia bona sua mobilia et immobilia saisiantur et ad manum nostram saisita fideliter conserventur).
 
An einem Freitag, den 13. Oktober 1307, erfolgte die Ausführung dieser Haftbefehle. Durch zahlreiche und fast gleichzeitige Verhaftungen wurden sämtliche Templer in Philipps gesamtem Machtbereich überrascht.
 
Es entkamen nur zwölf Ritter!
 
Darunter nur ein einziger Würdenträger.

Bibloi Apokryphoi: Die Ordensbibliothek


Spezialseiten



Sonderangebote



Jetzt eigenen Geheimbund im Apokryphen Orden gründen.

Altersfreigabe: Ab 18

  • Der Apokryphe Orden - Altersfreigabe ab 18 JahrenUm Inhalte des «Apokryphen Ordens » in Bezug auf die Realität korrekt einschätzen zu können, empfehlen wir die Ordensmitgliedschaft erst ab einem Mindestalter von 18 Jahren.
     
    Nicht alles was einem erzählt wird zählt!
    Aber nicht alles was zählt,
    kann auch erzählt werden.
    Erlebe es im apokryphen Orden.

Ist der Apokryphe Orden kostenlos?

  • Ja! Es gibt weder versteckte Kosten noch Währungen, die gekauft oder gemietet werden müßten.
    Die Mitgliedschaft im "Apokryphen Orden" war, ist und wird es immer sein: Kostenlos!